Unsere Ziele für unsere Zukunft

Natur und Umwelt

Uns liegen Natur und Umwelt besonders am Herzen. Der Fortschritt in Wiesentheid geht häufig zu Lasten der Ökologie. Immer mehr landwirtschaftlich nutzbare Flächen verschwinden unter Baugebieten und Industrieflächen. Um sich in der Natur erholen zu können, müssen immer weitere Wege zurückgelegt werden. Lasst uns die Natur in den Innenort zurückholen!

Deshalb setzen wir uns ein für

  • eine Grüne Achse Wiesentheid z.B. Schloßpark-Schloßplatz-Rehäusergasse-Jahnstraße-Sportplatz
  • mehr Bäume und Sitzgelegenheiten im Ort
  • Seen anlegen (z. B. als Rückstaubecken)
  • Streuobstwiesen und Vogelschutzhecken im Umland
  • kein Pestizideinsatz auf gemeindlichen Flächen
  • Alternativen zum Salzeinsatz auf gemeindlichen Wegen

Klima und Artenschutz

Die Veränderungen des Klimas können wir auch vor Ort spüren. Langanhaltende Trockenheit, Starkregenereignisse und Hitzeperioden prägen auch unser Wettergeschehen. Dies betrifft Land- und Forstwirte genauso wie Privatpersonen. Wir alle müssen uns jetzt den Herausforderungen des Klimawandels stellen.

Deshalb setzen wir uns ein für

  • einen klimaneutralen Heimatort
  • mehr Naturwald statt Ertragsforst
  • ein Beleuchtungskonzept für mehr Artenschutz
  • eine Begrünung von Industriefassaden und Flachdächern
  • blühende Gärten statt “Schotterwüsten“

Gemeinschaft

Auch im gemeinschaftlichen Zusammenleben muss sich das Klima wieder ändern. In Gesprächen und Diskussionen sollte wieder mehr Miteinander statt Gegeneinander im Vordergrund stehen. Das Gemeinwohl muss immer Vorrang vor den Interessen Einzelner haben.

Deshalb setzen wir uns ein für

  • eine konstruktive Gesprächskultur
  • mehr sachbezogene Auseinandersetzungen
  • Gemeinwohl statt Parteiklüngel
  • zukunftsorientierte Lösungsansätze

Verkehr

In Wiesentheid steigt das Verkehrsaufkommen seit Jahren an. Durch Bebauungsgebiete fernab der Versorgungszentren hat sich der innerörtliche Quell- und Zielverkehr noch einmal deutlich erhöht. Die im ganzen Ortsgebiet verteilten Kinderkrippen, Kindergärten und Schulen sind, außer mit dem Auto, nicht wirklich sicher mit anderen Verkehrsmitteln, z. B. dem Fahrrad, erreichbar.

Deshalb setzen wir uns ein für

  • die Umsetzung unseres Radwegekonzepts
  • deutlichere Kennzeichnung der vorhandenen Radwege
  • mehr Radparkplätze und Ladesäulen für E-Bikes
  • eine höhere Taktung des ÖPNV mit Einbindung der Ortsteile (auch in Ferienzeiten)
  • die Reaktivierung der Steigerwaldbahn
  • notwendige Entlastungsstraßen statt eines geschlossenen Umgehungsrings

Entwicklung der Marktgemeinde

Die Städtebauförderung hat die Innenorte positiv verändert. In den Außenbereichen entstanden Baugebiete oftmals ohne einheitliches Konzept der Baustile oder Gebäudegrößen. Sowohl die Art wie wir wohnen als auch die Ausrichtung der Gemeinde (Wirtschaft und/oder Touristik) muss für die Zukunft neu durchdacht werden.

Deshalb setzen wir uns ein für

  • neuartige Bebauungskonzepte (z. B. Mehrgenerationenhäuser,…)
  • Belebung des Innenortes, eventuell durch Ausweisung einer Fußgängerzone in der Erweinstraße?
  • Leerstandsmanagement (auch gewerblicher)
  • Weitere Aufwertung des Mehrgenerationenplatzes (mehr Aktionen dort)
  • Konzept zur Revitalisierung der Amtshäuser